Das Brotmesser

Das Brotmesser schneidet nicht nur lecker duftendes Brot, sondern auch allerlei andere Lebensmittel

 
Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee
Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee
 

Ein Brotmesser sollte in keiner Küche fehlen. Es ist zum Schneiden von harten und ­weichen Brotsorten geeignet. Auch Früchte, Croissants, Speck oder Braten mit einer Kruste lassen sich damit in saubere und gleichmäßige Scheiben schneiden

Schneide

Franz Güde erfand in den 30er-Jahren den typischen Wellenschliff für das Brotmesser. Die gezahnten Wellen erleichtern das Anschneiden des Brotes: Durch die Zähne wird die Kruste angerissen und sauber zertrennt, ohne zu krümeln. Dabei berühren nur die Zähne das Schneidebrett, so dass die eigentliche Schneide lange scharf bleibt.

Klingenform

Bei einem Brotmesser zeigt die Spitze des Klingenrückens zur Schneide (Watenspitz). Die gesamte Klinge ist gerade oder leicht nach oben gebogen. Messer mit einer leicht nach oben gebogenen Klinge lassen sich leichter führen – Brotscheiben lassen sich damit in einem ziehenden Schnitt schneiden.

Pflege

Brotmesser werden mit der Hand gespült. Sie sollten nur vom Fachmann geschliffen werden.

Klingenlänge

Die Klinge sollte so lang sein, dass auch breite Brotlaibe damit geschnitten werden können. Gut ist eine Länge von 26 Zentimeter. Je größer die Klinge ist, desto besser lassen sich gleichmäßige Scheiben schneiden.

Preis

Ein Brotmesser kostet ca. 50 Euro.

aus Effilee #11, Juli/August 2010

Aus Effilee #11, Jul/Aug 2010
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.