Robert Rant

Seite 1 von 1

Oberkellner Robert Rant: geht essen

Die Sterne-Gastronomie eignet sich selten für Dates. Die Sterne-Gastronomie ist für Snack-Checker, Essens-Instagrammer und verkopfte Verkoster. Nichts für eine kleine intime Fresserei. Zu viele Barrieren, Verhaltensmuster und Regeln. Man könnte sich auch in Nordkorea am Strand verabreden. Das Korsett des Etablissements schnürt einem stets die Luft ab

Oberkellner Robert Rant: Rohkost

Im richtigen Leben arbeitet Robert Rant im Service eines sehr guten Restaurants. Höflich und formvollendet kümmert er sich um seine Gäste. Was er sich dabei denkt, steht hier

Oberkellner Robert Rant: Kalter Kaffee

»Warum bist Du eigentlich immer dagegen?«, fragt mich eine Freundin, als ich eine Starbucks–Filiale als Treffpunkt ablehne. In Lokalen, in denen die Bestellung einer Tasse Kaffee zu einer Quizshow mutiert, fühle ich mich eben nicht wohl. Ich weiß nicht mal, in welche Getränkegruppe ich Triplefrozen-raspberry’n’macadamiayoghurccinos einordnen soll. Irgendwie scheint der Kuchen schon mit drin zu sein – Trinktorte, quasi. »Niemand verbietet dir, einfach einen Espresso zu bestellen«, entgegnet meine Freundin und bezichtigt mich des Kulturpessimismus. Jeder soll sein Business machen, erwidere ich, aber ich muss diese maßlose Überzeichnung der Lifestyle-Aktie nicht gut finden.

Oberkellner Robert Rant: Samstagsgäste

Wann immer es regnet, kommt es mir so vor, als ob es keine Zeit gäbe. Es ist zu allererst eklig und nass, erst dann irgendwie spät oder früh. Ich betrete meine Lieblingsbar und wundere mich, wie absurd voll es heute ist.