Bánh mì

In Hanoi, London, Paris und Berlin gehört der Streetfood-Klassiker bereits zum Fast-Food-Alltag. Bis zur nächsten Städtereise helfen die vietnamesischen Baguettes aber auch in Heimarbeit gegen Fernweh.

 
Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee
Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee
Bánh mì

Für 4 Personen

  • 200 g Möhren
  • 100 g weißer Rettich
  • ½ bis 1 rote Pfefferschote
  • Weißweinessig
  • 5 EL Öl
  • Salz
  • Zucker
  • 50 g Gurke
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 300 g Nackensteaks
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL süße Sojasauce
  • 4 Baguettebrötchen
  • 2 EL grobe Leberwurst
  • 4 Zweige Koriander
  1. Möhren und Rettich schälen, raspeln oder in feine Streifen schneiden und mischen. Pfefferschote in dünne Scheiben schneiden und unter das Gemüse mischen. Mit einem Spritzer Essig, 1 Esslöffel Öl, Salz und einer Prise Zucker würzen. Gurke und Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden.
  2. Nackensteaks in Streifen schneiden und in 4 Esslöffel Öl goldbraun braten. Knoblauch hacken und zugeben. Mit Sojasauce ablöschen und durchschwenken. Eventuell noch mit etwas Salz würzen.
  3. Baguettebrötchen längs aufschneiden und mit Leberwurst bestreichen. Gemüse, Gurkenscheiben und Fleisch auf die Brötchen verteilen. Frühlingszwiebeln und Koriander zugeben und sofort servieren. Tipp: Bánh mì schmeckt auch mit gebratenem Hähnchenfleisch oder Garnelen aus der Pfanne.

Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. Jetzt bestellen!
Aus Effilee #25, Sommer 2013
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.