Bang Bang-Hühnchen

»Bang Bang«-Hühnchen – Keine Angst, der Rezeptname soll Sie nicht dazu animieren, ein Huhn zu erschießen. Er steht für ein sehr leckeres und einfaches, aber extrem aromatisches Rezept aus China, genauer Sichuan.

Sternanis, Sichuanpfeffer und einige andere Zutaten wetteifern darum, Ihnen die Sinne zu rauben. Bang Bang wird in China in verschiedenen Varianten produziert, diese fand ich besonders lecker.

Was es mit dem »Bang-Bang« auf sich hat, erfahren Sie in den Zubereitungstipps!

Bang Bang-Hühnchen
Bang Bang-Hühnchen

für 4 Personen

  • 300g Hühnerbrust
  • 4–6 Ingwerscheiben
  • 5–8 Körner Sichuanpfeffer
  • 2 Stück Sternanis
  • ½ Gurke
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Sesampaste
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 TL Sake
  • ½ TL Fleur de Sel
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL geröstete Erdnüsse
  1. Wasser mit Ingwer, dem Sichuanpfeffer und Sternanis aufkochen.
  2. Die Hühnerbrust reintun und je nach Größe etwa 15 Minuten gar kochen.
  3. Die Gurke (Bio) in sehr feine Streifen schneiden und nun die Sauce mischen.
  4. Zuerst die Knoblauchzehen sehr fein hacken. Dann …
  5. Sesampaste, Sojasauce, Zucker, Essig, Sake, Salz und Wasser hinzufügen und alles gründlich mischen.
  6. Die Hühnerbrust rausnehmen und auf ein sauberes Schneidebrett legen.
  7. Ein Nudelholz (Bang Bang!) nehmen und auf die Brust schlagen.
  8. Nun die Hühnerbrust mit der Hand in lockere Streifen zerlegen.
  9. Gurken- und Hühnerstreifen ver­mengen.
  10. Die fertig gemischte Sauce darübergießen.
  11. Die Erdnüsse mit dem Nudelholz grob zerdrücken, darüberstreuen und servieren.

Tipp: Durch kräftiges Klopfen wird die Struktur des Fleisches lockerer.

Rezept und Fotos: Dirk Zehrt
www.gourmet-blog.de

Meine Meinung …
Aus Effilee #23, Winter 2012
«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.