Bacalao mit Pimientos de Padrón

Der Bacalao, hierzulande auch als Stockfisch bekannt, ist recht einfach zuzubereiten, vorausgesetzt, man hat die Geduld zum Wässern

Bacalao mit Pimientos de Padrón
Der Stockfisch ist in der Regel noch so kräftig, dass das Kartoffelpüree kein Salz braucht

Für vier Personen

  • 1 Bacalao (Stockfisch) von ca. 1000 g
  • 1/2 Knolle Knoblauch
  • reichlich bestes kaltgepreßtes Olivenöl
  • Petersilie
  • Kartoffelpüree
  1. Den Bacalao mindestens drei Tage lang in kaltem Wasser wässern. Dabei das Wasser regelmäßig, 2-3 Mal täglich wechseln
  2. Den gewässerten Bacalao herausnehmen und aus den dicken Filets Portionsstücke schneiden. Den Rest für eine andere Verwendung beiseitestellen
  3. Kartoffelpüree nach Anleitung, aber ohne Salz zubereiten, der Fisch ist in der Regel noch salzig genug.
  4. Den Knoblauch pellen und in 2mm dicke Scheiben schneiden.
  5. Knoblauch in reichlich Olivenöl goldbraun braten, herausnehmen
  6. Bacalao in das Öl geben, mit der Hautseite nach unten. Bei milder Temperatur ca. 8-10 min. braten, dabei tritt das Fischeiweiß als weiße Flüssigkeit aus
  7. Den Bacalao herausnehmen und warmstellen. Das Öl in einem Becher mit dem Stabmixer aufmixen, so dass durch das ausgetretene Eiweiß eine emulgierte Sauce entsteht.
  8. Die Pimientos am besten in einem Wok bei hoher Temperatur in etwas Olivenöl anbraten, bis kleine braune Stellen zu sehen sind.
  9. Bacalao auf Kartoffelpüree anrichten und Pimientos dazu geben.
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus Effilee #23, Winter 2012
«
»