Aus der Redaktion

Zwischenruf: die Richtung stimmt, Herr Schuhbeck!

Die kulinarisch gebildete Volksseele kocht: Der Schuhbeck wirbt jetzt für McDonalds! Der Schuhbeck, unser aller Spitzenkoch, der doch sonst für jahreszeitliche Küche und gesunde Produkte eintritt. Der im Fernsehen immer so nett mit dem Wepper geplaudert hat und uns erzählt, welche Gewürze welche Krankheiten heilen – jetzt steht er mit dem Hoeness hinterm Tresen, der bei der Gelegenheit gleich die Würstchen aus dem Familienbetrieb, so heisst es jedenfalls, anpreist. Schlimm, schlimm, so tönt es da allerorten, wie können Sie, Herr Schuhbeck. Dabei ist der Auftritt bei McDonalds in Wirklichkeit ein Akt der Läuterung. Denn im Vergleich zur überwiegenden Mehrzahl der Produkte, die mit Schuhbecks Konterfei angeboten werden, ist so ein Burger natürlich geradezu Health Food. Man sehe sich nur mal die Tütensuppen oder die Leberkäsepappe an.

Der eigentliche Skandal bleibt, dass Schuhbeck & co. in den öffentlich rechtlichen Sendern ein Forum geboten wird, in dem sie im Prinzip nichts weiter tun, als ihre Produkte anzupreisen. Eigentlich ständig. Für die McDonalds Werbung erhalten die Sender wenigstens Geld, hier wird statt dessen schleichgeworben, dass es nur so kracht, und die Herren bekommen dafür Gage.

So gesehen muss man Herrn Schuhbeck loben. Und anders als bei seinen Gewürzen wird hier weingstens auch kein unhaltbares Gesundheitsversprechen gemacht. Weiter so!

Text: Vijay Sapre
29. November 2011Von Vijay Sapre
Dieser Beitrag wurde in Aus der Redaktion veröffentlicht und getaggt , . Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

3 Kommentare

  1. Gerhard Eigenschenk
    Am 18. Januar 2012 um 12:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich hab mich vor kurzem beim ZDF beschwert, dass der selbsternannte Gesundheitsapostel Alfons Schuhbeck , der ständig warnend seinen Finger hebt und mit seinem Halbwissen total nervt, jetzt für Mc Donalds Werbung macht. Ich bekam vom ZDF die lapidare Antwort, Herr Schuhbeck sei kein Angestellter des ZDF und könne werben für wen er will. Wozu soll man da noch Rundfunkgebühren bezahlen?

    • Am 25. Januar 2013 um 15:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Unabhängig davon, dass Schuhbeck natürlich ein verlogener alter Sack ist, der nimmt, was er kriegen kann und auch im persönlichen Umgang ein Kotzbrocken ist – die Antwort des ZDF ist sachlich vollkommen richtig.
      Und Rundfunkgebühren zahlt man nicht wegen der Existenz oder Nichtexistenz einer Fernsehfigur wie Alfons Schuhbeck. Die zahlt man auf Basis eines gültigen Rundfunkstaatsvertrag.

  2. Dauerschläfer
    Am 30. Januar 2013 um 13:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also ich bin der Meinung diese Herr, wie Schubeck, usw. die wir häufig in der Werbung sehen und für Produkte werben die ganz und gar nicht dem entsprechen für was sie doch eigentlich stehen sind absolut unglaubwürdig, ob es um Mc Donalds Werbung geht oder der bautrexel für Rama Kulines ist, oder ein Herr Lichter der ich galube Kaufland Werbung macht und so weiter.

    Für mich sind dies durchaus Köche die auch etwas können, diese machen sich aber mit solchen Werbeverträgen die für Firmen sind die sich Ihr ansehen aufpolieren wollen gut aber für das ansehen derer die dort werben schlecht.

    Wie die Menschen(diese Köche) sind ist mir zum Teil nicht bekannt, habe nur einmal im Leben einen der Herren in Natura erlebt(Alexander Herrmann) dieser war nur arrogant und hochnäsig.

    Die machen das ganze mit der Werbung auch nur wegen dem Geld, nur allein vom Kochen könnten die sich vieles nicht leisten, wie z.b. der Herr Lafer der eigenen Hubschrauber.

    Einzig und allein der schnöde Mammon zählt!

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Jetzt portofrei bestellen!

    Effilee 37 – jetzt portofrei bestellen!