Aus der Redaktion

Riesling-Challenge 2013

Alles begann mit einer Idee und endete im Wein: ENO WorldWine und Effilee riefen Winzer auf ihre besten 2011er Rieslinge zum Wettbewerb einzuschicken. Nun folgt das Ergebnis.

213 deutsche Rieslinge von 91 Erzeugern betraten den Wettbewerbsring und stellten sich der 9-köpfigen Jury. Kiste für Kiste wurden die Weine nummeriert und ins Verfahren aufgenommen. In drei Vorrunden wurden zunächst die besten Weine aus der Masse gesondert und für die Endrunde qualifiziert. In die Juryprobe schafften es schließlich 47 vorzügliche Rieslinge.

Jury-Riesling-Challenge

Die Jury: Weinkritiker Eckhard Supp, Sommelier Gerhard Retter, Weinkennerin Brigitte Budweg, Weinhändler Eberhard Jourdan, Sommeliere Elisabeth Füngers, Sommelier Sebastian Bordthäuser, Sommelier Toni Viehhauser, Priviatier Imtiaz Alikhan und Chefredakteur Vijay Sapre

Im Restaurant „Nil“ auf St. Pauli trafen sich die Weinexperten zur finalen Verkostung. Die Weine traten im Alukleid an, denn so erhielten alle Rieslinge ungeachtet subjektiver Vorlieben eine faire Chance. Es folgte konzentriertes Prüfen mit fast allen Sinnen und konstruktive Diskussion.

Die Jury verkostet die Rieslinge

Die Sieger:

Graf von Kanitz Lorcher Pfaffenwies Riesling

1. Platz: Graf von Kanitz
Lorcher Pfaffenwies
Riesling
1. Probe: strohgelb, sehr feine, tiefe Riesling-Frucht, Dichte, Stoff, Kraft, großer Wein, Juryprobe: verhalten im Duft, aber dicht, saftig, sehr schöner Wein

Dr. Siemens Serriger Würtzberg Riesling TerraSaar

2. Platz: Dr. Siemens
Serriger Würtzberg
Riesling TerraSaar
1. Probe: schönes Strohgrün, Grapefruit, Mineralik und Blattwerk im Duft, leichte Rösttöne, dicht und kompakt am Gaumen, viel Kraft und Stoff, aber Restsüße spürbar, braucht Zeit, Juryprobe: leuchtendes Grünsilber, verhalten, mineralisch, tief im Duft, am Gaumen dicht und fest, großer Wein

Alexander Laible Baden Riesling Alte Reben SG ***

3. Platz: Alexander Laible
Baden
Riesling Alte Reben SG ***
1. Probe: leuchtendes Grüngelb, etwas SO4, aber insgesamt feiner Duft mit Blüten und Karamellnoten, Würze, am Gaumen mineralisch und stoffig, noch leichte Schärfe, Struktur und Kraft, braucht nocht Zeit, Juryprobe: viel Stoff und Kraft

Die Top 40

Mehr zum Thema:

23. März 2013Von Rabea Ganz
Dieser Beitrag wurde in Aus der Redaktion veröffentlicht und getaggt , , , , , , , . Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Kommentare

  1. Am 2. April 2013 um 02:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Freut mich zu sehen, dass wir bei den Weinen, die ich in meiner Riesling-Verkostung auch dabei hatte, ähnlicher bis gleichlautender Meinung sind!

    • Am 3. April 2013 um 13:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Auch in der Jury war oft große Übereinstimmung zu verzeichnen. Ob ein Wein gut ist oder nicht, ist letztlich halt doch keine rein subjektive Feststellung.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  • Jetzt portofrei bestellen!

    Effilee 37 – jetzt portofrei bestellen!