Schwein

Birnen, Bohnen und Speck sous-vide

Mit dem Sous-vide-Verfahren wird aus dem Klassiker Birnen, Bohnen und Speck ein feines, zeitgemäßes Gericht.

Cassoulet

Das Cassoulet ist besonders typisch für die Region Sud-Ouest. Dieses Rezept ist lose basiert auf einem Rezept von Joel Robuchon

Gelackter Schweinebauch auf Chili-Spaghetti

Die Italiener und die Chinesen streiten schon lange darüber, wer die Nudel erfunden hat. Genussmenschen dagegen halten sich mit solchen Kleinigkeiten nicht auf und vereinen stattdessen die Parteien bei scharfen italienischen Spaghetti mit süß-zart geschmortem Schweinebauch chinesischer Art.

Geröstetes Asia-Pork mit Pomelo-Fenchelsalat

Sommerküche: Asia-Pork auf Pomelo-Salat mit würziger Vinaigrette.

Geschmorter Schweine­bauch mit Sichuan­pfeffer-Bohnensauce und Sesam-Rettichsalat

Der Geschmorter Schweine­Bauch wird mit der passenden Pfeffersorte zum verschärften Genuss

Grönkohl

Grönkohl: Ein ganz klassisches Grünkohlrezept aus Nordfriesland.

Harzer Würzfleisch

Wer sein Ragout fin bei einem Glas Muscadet aus der Blätterteigpastete löffelt, der treibt‘s womöglich auch mit dem Klassenfeind! Für den Fall, dass den Werktätigen doch mal der Schmacht auf tierisches Eiweiß in heller Tunke überwältigte, stand in den meisten HO-Gaststätten eine stark eingedeutschte Alternative als Harzer Würzfleisch auf der Karte.

Herrn Paulsens Deutschstunde: Königsberger Klopse

Eine Geschichte über den Königsberger Klops von Stevan Paul

Jägerschnitzel DDR mit Tomatensauce und Spirellinudeln

Für 4 Personen Jäger­schnit­zel 4 fin­ger­di­cke Schei­ben Jagdwurst etwas Mehl 1 Ei Sem­mel­brö­sel But­ter­schmalz Jagd­wurst­schei­ben nach­ein­an­der in Mehl, ver­rühr­tem Ei und Sem­mel­brö­seln wen­den. Die Panade fest and­rü­cken, damit sie beim Bra­ten nicht abfällt. But­ter­schmalz in der Pfanne schmel­zen. Die Wurst­schei­ben darin braun und knusp­rig braten. Toma­ten­sauce und Nudeln 1 Gemü­se­zwie­bel 125 g But­ter 2 EL […]

KNIGGE WEISS RAT

Der Schwätzer

Mein Chef hat mich und einige ­Kol­le­gen zu sei­nem berüch­tig­ten Gän­sees­sen ein­ge­la­den. Ich habe gehört, das ist eine furcht­bar öde Ver­an­stal­tung, denn wenn mein Chef redet, redet kein ande­rer, und eigent­lich redet mein Chef immer, aber es wäre sehr unhöf­lich, nicht zu erschei­nen. Was soll ich tun?

»Öfters sind wir in dem Falle, dass uns durch Gesprä­che Lan­ge­weile gemacht wird. Ver­nunft, Vorsichtig­keit und Men­schen­liebe gebie­ten uns dann, wenn nun ein­mal nicht aus­zu­wei­chen ist, Geduld zu fas­sen und nicht durch belei­di­gen­des Betra­gen unsern Über­druß zu erken­nen zu geben. Man kann ja, je see­len­lo­ser das Gespräch und je geschwät­zi­ger der Mann ist, um desto freier neben­her an andre Dinge den­ken; und wäre auch das nicht – ei nun! es geht im mensch­li­chen Leben so man­che ver­träumte Stunde ver­lo­ren! Ist man denn nicht einige Auf­op­fe­rung der Gesell­schaft schul­dig, mit wel­cher man umgeht?«

Adolph Freiherr Knigge:
Über den Umgang mit Menschen


Haben Sie ein Problem?
Freiherr Knigge weiß Rat!
Schreiben Sie ihm einfach eine
E-Mail: Knigge@effilee.de

Die beste Frage wird im nächsten Heft beantwortet.