Getrunkene Flasche

2000 Cabernet Sauvignon

Sebastian Bordthäuser hat die Loulan Winery besichtigt. Der 2000 Cabernet Sauvignon blieb in Erinnerung

2003 Châteauneuf-du-Pape Vieilles Vignes

Erik Merten empfiehlt Châteauneuf-du-Pape Vieilles Vignes

2009 Kieselberg Riesling GG

Riesling vom Weingut von Winning, Deidesheim (Pfalz)

Barbaresco Sori San Lorenzo 1983

Was Sori San Lorenzo 1983 mit Juventus Turin gemeinsam haben

Brauerei Meister Zwickl-Bier hefetrüb

Text: Dirk Mül­ler Foto: Andrea Thode Ober­fran­ken besitzt mit zwei­hun­dertund­ei­ner Braue­reien die größte Braue­rei­dichte der Welt, vie­rund­sieb­zig davon befin­den sich in der Frän­ki­schen Schweiz. Für einen gro­ßen Bier­fan ist es hier also ein klei­nes Para­dies. Meis­tens ist der Braue­rei auch noch ein Restau­rant ange­schlos­sen, und so kann man herr­lich in Bier­gär­ten her­um­lun­gern, frän­ki­sche Spe­zia­li­tä­ten genie­ßen und […]

Château d‘Yquem 2001

Peter Lau hat eine Flasche Château d‘Yquem getrunken

Chianti Rufina Riserva 1999

So und nicht anders muss ein klassischer Chianti schmecken: voller Leben

Cocio Chokolademælk A/S

Kristian Ditlev Jensen hat Cocio getrunken

Contrada Labirinto 2004

Sebastian Bordthäuser hat sich mit sizilianischem Rotwein erfrischt

KNIGGE WEISS RAT

Der Schwätzer

Mein Chef hat mich und einige ­Kol­le­gen zu sei­nem berüch­tig­ten Gän­sees­sen ein­ge­la­den. Ich habe gehört, das ist eine furcht­bar öde Ver­an­stal­tung, denn wenn mein Chef redet, redet kein ande­rer, und eigent­lich redet mein Chef immer, aber es wäre sehr unhöf­lich, nicht zu erschei­nen. Was soll ich tun?

»Öfters sind wir in dem Falle, dass uns durch Gesprä­che Lan­ge­weile gemacht wird. Ver­nunft, Vorsichtig­keit und Men­schen­liebe gebie­ten uns dann, wenn nun ein­mal nicht aus­zu­wei­chen ist, Geduld zu fas­sen und nicht durch belei­di­gen­des Betra­gen unsern Über­druß zu erken­nen zu geben. Man kann ja, je see­len­lo­ser das Gespräch und je geschwät­zi­ger der Mann ist, um desto freier neben­her an andre Dinge den­ken; und wäre auch das nicht – ei nun! es geht im mensch­li­chen Leben so man­che ver­träumte Stunde ver­lo­ren! Ist man denn nicht einige Auf­op­fe­rung der Gesell­schaft schul­dig, mit wel­cher man umgeht?«

Adolph Freiherr Knigge:
Über den Umgang mit Menschen


Haben Sie ein Problem?
Freiherr Knigge weiß Rat!
Schreiben Sie ihm einfach eine
E-Mail: Knigge@effilee.de

Die beste Frage wird im nächsten Heft beantwortet.