Aus der Redaktion

Nie wieder Stress mit der Weihnachtspost

»Mist! Die Weihnachtskarten! Schon wieder zu spät …« Immer mit der Ruhe! Erstens: Es ist noch jede Menge Zeit. Zweitens: Ihre werden dieses Jahr die originellsten. »Wie das?« Ganz einfach: Rechner starten, was Schönes aussuchen, nach Wunsch gestalten oder ein Liedchen draufträllern und ab geht die Onlinepost. »Online? An Oma?« Keine Sorge: Das Ganze geht auch analog auf schönem Papier mit passenden Umschlägen und mit Briefmarke.

Alle Ausgaben auf einen Blick

Alle Ausgeben können bei uns im Shop Portofrei bestellt werden.

Barbeque und Beaujolais

Wer grillt, muss improvisieren können, gerade wenn große Stücke fettes Fleisch oder gar ein ganzer Steinbutt auf den Rost kommen

Besser werden, besser bleiben

Kann die Qualität im Sternerestaurant gleich bleiben? Manuela Rüther war auf der Suche nach Erklärungen

Best of Effilee

Kostenlose App mit dem Besten von Effilee und ein bisschen mehr.

Besuch in Baiersbronn

Vijay Sapre trifft Harald Wohlfahrt

Besuch in der Druckerei

Effilee #14 ist fertig! Wir haben zugeschaut, wie die neue Ausgabe aufs Papier kam

Besuch in der Redaktionsküche

Eine kleine Video-Vorschau auf die Schnellen Teller der nächsten Ausgabe

Braugasthaus Altes Mädchen

Vor sechs Wochen eröffnete das Braugasthaus „Altes Mädchen“ in den Hamburger Schanzenhöfen und bietet seitdem das, was in Süd-Deutschland als selbstverständlich gilt: eine reichhaltige Bierauswahl.

BrewDog Verkostung in der Soulkitchen Halle

Freitag Abend, Hamburg Wilhelmsburg. Das Bierland Hamburg hat zur BrewDog Bierverkostung gebeten, diese Einladung konnten wir natürlich nicht ablehnen.

KNIGGE WEISS RAT

Der Schwätzer

Mein Chef hat mich und einige ­Kol­le­gen zu sei­nem berüch­tig­ten Gän­sees­sen ein­ge­la­den. Ich habe gehört, das ist eine furcht­bar öde Ver­an­stal­tung, denn wenn mein Chef redet, redet kein ande­rer, und eigent­lich redet mein Chef immer, aber es wäre sehr unhöf­lich, nicht zu erschei­nen. Was soll ich tun?

»Öfters sind wir in dem Falle, dass uns durch Gesprä­che Lan­ge­weile gemacht wird. Ver­nunft, Vorsichtig­keit und Men­schen­liebe gebie­ten uns dann, wenn nun ein­mal nicht aus­zu­wei­chen ist, Geduld zu fas­sen und nicht durch belei­di­gen­des Betra­gen unsern Über­druß zu erken­nen zu geben. Man kann ja, je see­len­lo­ser das Gespräch und je geschwät­zi­ger der Mann ist, um desto freier neben­her an andre Dinge den­ken; und wäre auch das nicht – ei nun! es geht im mensch­li­chen Leben so man­che ver­träumte Stunde ver­lo­ren! Ist man denn nicht einige Auf­op­fe­rung der Gesell­schaft schul­dig, mit wel­cher man umgeht?«

Adolph Freiherr Knigge:
Über den Umgang mit Menschen


Haben Sie ein Problem?
Freiherr Knigge weiß Rat!
Schreiben Sie ihm einfach eine
E-Mail: Knigge@effilee.de

Die beste Frage wird im nächsten Heft beantwortet.